Die Kunst der Begegnung

ist die Kunst, mit inneren und äußeren Spannungen in Kontakt zu sein. 

Lasst uns zusammen trainieren wie wir den inneren und äußeren Spannungen der Welt besser begegnen können.

Wie jedes Handwerk, wie jede Sportart, so wird auch unser „Konflikt-Muskel“ geschult, indem wir bestimmte Fähigkeiten einüben, wiederholen, verfeinern und so verinnerlichen. Dabei werden wir langsam aber sicher zu Expert*innen unserer Sache. 

Im Konflikt-Dojo trainieren wir:

 * unser Körperbewusstsein und die Wahrnehmung unserer inneren Reaktionen

 * unsere Wahrnehmungs-Muskeln

 * wir trainieren uns in verschiedenen Arten der Wahrnehmung (Sehen, Hören, Bewegen, Spüren, Ahnen) auf  verschiedenen Ebenen. Wenn wir vielfältiger wahrnehmen können haben wir Zugang zu mehr Wissen und Weisheit der Welt.

 * auf experimentelle Art und Weise trainieren wir, dem „was uns stört“ zu begegnen. Etwa indem wir  den „Feind“ kennenlernen, oder für einen Moment in seine „Mokkasins“ schlüpfen, oder den Superhelden verkörpern, der sich nicht fürchtet, oder erkenne, wo wir selbst „ein bisschen sind wie das was uns stört“.

So können wir dem, was uns „stört“ flexibler begegnen, werden stabiler und freier in unseren Reaktionsmöglichkeiten.
Wie funktioniert das Ganze?

 Das BegegnungsKunst-Dojo öffnet jeden zweiten Mittwoch von 18:00- 19:30 seine Türen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. 
Nächster Termin: auf Anfrage

Gerne einfach spontan vorbeikommen und mitmachen! 

Ihr könne auch ein besonderes Anliegen einbringen, so dass wir unser Training darauf ausrichten können.