Deutsch-Israelisches

Wie stehen Deutschland und Israel heute zueinander? 
Wie beeinflusst die Vergangenheit unsere Gegenwart?
Welche Bilder haben wir vom jeweils "Anderen"? 

Begegnungen zwischen Deutschland und Israel eröffnen auf persönlicher wie kollektiver Ebene die Chance, unsere Voreinstellungen zu überprüfen und durch eigene Erfahrungen und Wahrnehmungen zu ersetzen. 
Dabei sehen wir zugleich immer auch uns selbst im "Spiegel des Anderen".
 

Bildungsreisen

In Kooperation zwischen IAK e.V. Berlin und Metukenet in Israel organisieren wir politisch-soziale Bildungsreisen nach Israel, die als Bildungsurlaub anerkannt werden. 
Israel und Palästina stehen hierzulande oft im Brennpunkt des öffentlichen und medialen Interesses. Aber wie sieht die Realität vor Ort wirklich aus? 
Auf unserer Bildungsreise lernen wir das Land  von Innen heraus kennen, indem wir uns mit sozialen Akteur*innen, mit Organisationen und Institutionen treffen, den Menschen zuhören und unterschiedliche Sichtweisen hautnah kennenlernen. So kann das abstrakte, oft polarisierte Bild, das wir aus der Ferne gewinnen, durch ein komplexeres Mosaik aus Stimmen & Orten ersetzt werden.    

Daten für 2021: 3.-10.Oktober- Politische Bildungsreise durch Israel  

"Wie wir wurden wer wir sind"

Unter diesem Motto stehen unsere deutsch-israelischen Begegnungen. Im geschützten Rahmen einer kleinen Gruppe von maximal 20 Teilnehmer*innen begegeben wir uns auf Spurensuche: Wie sind wir von der Geschichte beeinflusst, auf der Mikroebene der Familiengeschichte wie auch auf der Makroebene der Nation?
Ziel dieser Begegnungen ist es: 

  • Zusammenhänge zwischen individuellem und kollektivem Gewordensein gemeinsam erforschen
  • Einordnung der eigenen Lebensgeschichte in die welthistorischen Zusammenhänge und geschichtlichen Entwicklungen
  • Deutsche und israelische Perspektiven auf die Geschichte, sowie ihre politischen und psychologischen Nachwirkungen wahrnehmen und reflektieren
  • Stellung beziehen, Perspektiven wechseln, neue Frage stellen, politische Diskussionen führen im Feld zwischen Deutschland und Israel
  • Die persönliche Familiengeschichte sichtbar machen& teilen; sehen & gesehen werden. 



Persönlicher Bezug

Was bedeutet es heute für mich  deutsch zu sein? 
Was bedeutet es, dass meine Großeltern als junge Erwachsene mit Begeisterung der NS-Bewegung gedient haben? 
Was bedeutet es auf kollektiver Ebene heute deutsch zu sein?
Fragen wie diese im Hintergrund haben mich auf meinem Lebensweg begleitet und für 5 Jahre in Israel leben lassen. Ich bin vollkommen eingetaucht in Land, Leben und Sprache  und habe ein zweites Zuhause gefunden.  
Seitdem ist es mir ein Herzensanliegen, Brücken zu bauen zwischen Israel und Deutschland.

Gerade über die "andere" Perspektive konnte ich ein neuen Blick auf mich selbst, auf meine Herkunft und die Kultur, in der ich aufgewachsen bin, gewinnen. 
In meiner Arbeit zwischen Deutschland und Israel erfahre ich immer wieder, wie wichtig es heute ist Brücken zu bauen, um sich zu begegnen als die, die wir sind. 
Mit unserer Geschichte. 
In der Gegenwart.